Folge 39

Staffel VIER neigt sich dem Ende mit Folge 39. Die Nebel des Schicksals werfen ihre Schatten voraus.

Die Eröffnung ist wie gewohnt humorvoll und geht fließend über in die Rede zur Lage der Nation. Die Atschebären genießen ihr erstes Getränk und palavern über die vergangenen Tage.

Es folgt ein Feedback von unserem Martin zu Steffens schwacher Leistung bzgl. Funfacts von Birgit.

Ein Wendepunkt in der Geschichte der Menschheit beschreibt die Marktlücke Elefant, gefolgt von der unterschätzten Tätigkeit eines Barbiers.

Die unendlichen Weiten des Weltraums sind die nächsten Hintergründe, welche die Atschebären beschäftigen.

Die merkwürdige und zugleich verwerfliche Verhaltensweise von Anemonenfischen zerrüttet das Verständnis aller Zuschauenden:innen.

Die Frage nach Recht im Bezug zur Lautstärke wird im Anschluss besprochen.

Karen im Hotel, reserviert im Hotel. Steffen erläutert seine Abenteuer im Hotel.

Die göttliche Komödie ist dieses Mal das Finale, bevor es zu den Zuschauendenfragen geht.

Folge 17

Folge 17 kommt über die Atschebärebros und Atschebäresiths wie der gesegnete Regen unten in Afrika.

Mit der tiefgründigen Lyrik der Vengaboys geht es mit dem ersten Bier in den Kampf…

Die Rede zur Lage der Nation wird bestritten, aber Boris wird zum Opfer des Bieres.

Nach der kurzen Unterbrechung geht es in die kaum noch zu ertragenden Fußballecke.

Das nächste Thema betrifft Elefanten und deren Verlust, wenn man unachtsam die Tür oder ein Fenster geöffnet lässt.

Wir nutzen unsere internationale Reichweite und pushen im Anschluss unseren Lieblings-Petzer mit seinem sexy Twitch-Kanal.

Dann geht es direkt zum Abenteuer, welches Boris mit Petzer in der Wildnis überleben musste…und Analverkehr.

Vergleichbar fundamental war Steffens Überlebenskampf bei der Jahrhundertflut in seiner Heimatstadt.

Um beim Thema Flut zu bleiben spricht Boris ein Tabu-Thema an, um damit gleichzeitig ein Menschheitsproblem zu lösen. Steffen ist wie gewohnt zu konservativ.

Zum Abschluss kommen zwei ungewöhnliche Spitznamen von Steffen ins Spiel und deren Nutzung im alltäglichen Leben.

IN MAAAAXERS AAAAARSCH!!