Folge 47

Auch an uns gehen die aktuellen Geschehnisse in der Ukraine nicht spurlos vorbei, jedoch wäre es unangebracht im Rahmen unserer Art tiefer darauf einzugehen. Wir verurteilen das Vorgehen der russischen Aggressoren….Trotzdem folgt zu Beginn der Folge 47 die Rede zur Lage der Nation mit kurzen Einflüssen des Konfliktes.

Beige, oder wie es von geistig minderbemittelten genannt wird: beige, beschäftigt die Atschebären im ersten Punkt. Wichtig ist jedoch die Frage, was Rentner damit zu tun haben?

All good things come to an end…..Früher wenn man ‘ne Katze hat. Krokus….Kokanten oder Krokantinen?

Geheime Botschaften in deiner Brille? Atschebärebach ist etwas Großem auf der Spur! BZO…?

Grenzdebiles Gelaber als einzige Chance um das Überleben der Menschheit zu sichern???

Überleben in der Wildnis, Kniescheibe des Bären, Geduld der Schnake.

Hunde und ihre Leinen, die Probleme mit dem Anstand. Das ist ein Missstand, welchen wir nicht lösen können.

Lustige Lachparade….Unlustig wie üblich….aber Gott sei Dank bald zu Ende.

Die Fragen der Zuschauenden*innen begrüßen das Ende der aktuellen Folge….und es ist gut so.

Folge 46

In wohliger Wärme empfangen Steffen und Boris die Zuschauenden mit der grandiosen Eröffnung und der Rede zur Lage der (bei Bedarf kommunistisch geprägten) Nation.

Nach dem Austausch der Neuigkeiten folgt das heiß erwartete Unboxing von Steffens Geschenk zum 58. Geburtstag!

Es folgt Boris Idee mit Nominierung für alle und für alles……Allerdings schweift dieses ab und es ergibt sich die komplette Unterwerfung zum drohenden Kommunismus.

Ähnlich stark geht es weiter mit der Triangel. Musikinstrument oder Beschäftigungstherapie für Beeinträchtigte?

Unlustiges Trauerspiel der schlechtesten Witze folgt wie der Teufel auf die arme Seele.

Wasserball lässt die Gemüter nochmal hochkochen und es eskaliert in der Gründung eines eigenen Teams und einem Verschwörungsmythos.

Passend zum Thema Verschwörungsmythos geht es im grenzdebilen Gelaber weiter…..im passenden Akzent zur zukünftigen Besatzungsmacht.

Danach endet abrupt die Folge, weil Steffen Groß muss.