Folge 38

Geschunden von der Arbeit raffen sich die beiden Atschebären auf und senden Folge 38 über den Äther zu den Weltempfängern der geneigten Zuschauer.

Nach der Begrüßung und der Rede zur Lage der Nation geht es alkoholreduziert zum Thema sozialer Umgang und dem Leben mit den Spuren der Isolation. Soziophobie und Soziopathie.

Es folgt der Arbeitsablauf bezüglich Anschaffungen und den penibel geplanten Vorgängen, um solche zu planen.

Zur Erheiterung der Stimmung folgt gewohnt Pipikackahumor mit Grizzlybären und Ärschen. Wenn dein Arsch eine Arche wäre.

Das Gespräch mit Gott über Verbesserungen der Menschheit beinhaltet dieses Mal keinen körperlichen Aspekt, sondern eine Unart der Menschheit.

Ab wann ist man zu alt und für was ist man eigentlich wann zu alt ist die Frage, die beim nächsten Thema die Atschebären beschäftigt.

Essen als Wettkampf, warum gibt es sowas überhaupt? Und worin wären wir konkurrenzfähig?

Zum Abschluss folgen die Zuschauendenfragen und die Hoffnung, dass nicht alle Geimpften sterben innerhalb der nächsten Stunden, wenn der September endet (Grüße gehen raus an Green Day).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.