Folge 45

Fünfundvierzig. Die Zahl der Götter beginnt wie gewohnt mit der Begrüßung, der Rede zur Lage der Nation und dem Konsum von Alkohol.

Danach wird es erst mal langweilig…Im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Ausflug in die Zeiten der Kindheit und Jugend.

Grenzdebil geht es danach weiter mit Bestattungen und dem Einfluss von außerirdischem Leben.

Dummheit und der Zerfall der Menschheit werden nicht gelöst, aber diskutiert.

Strom in Eier, wtf? Boris sorgt für Erleuchtung.

Triggerwarnung…….für alles, oder was?

Waschmaschine und Handwäsche, wie verrückt kann die Welt noch werden?

Es wird kurz gelacht……oder auch nicht.

Mit den Zuschauendenfragen endet die heutige Folge und entlässt die Atschebären in die Freiheit.

Folge 44

Folge 44 beginnt liebevoll mit der Rede zur Lage der Nation, ein wenig Klamauk und sanften Einflüssen der Mädchentraube.

Kultiviert reiht sich Steffens Bildungsauftrag mit dem Berufsbild der Politesse ein.

Etwas emotionaler wird es beim nächsten Punkt: Geschwätziges Personal, labernde Kunden und Vordrängeln an der Kasse.

Erotisch folgt das Grenzdebile Gelaber mit den Protagonisten lustigerlecker82 und rubensgirl69.

Sex, nackt, Recht. Die Freuden (und das Leid) des Exhibitionismus.

In der lustigen Lachparade lacht wie so oft nur einer… und es ist nicht Steffen.

Wir sehen uns bei Folge 45!

Folge 43

Voller Vorfreude beginnt Folge 43 mit der Rede zur Lage der Nation und der Demontierung von Boris‘ EDV-Kenntnissen.

Es folgt das Unboxing von Boris‘ Geburtstagsgeschenken inklusive direkter und unvermittelter Verkostung der angebotenen Inhalte.

Der Einsatz als Bräutigam im Kampf gegen Aktivisten folgt im nächsten Tages-Ordnungs-Punkt.

Im Grenzdebilen Gelaber geht es um Lederhosen, Tauben und Partys.

Rote Grütze, Grütze……Was zum fick ist Grütze???

Die Lustige Lachparade glänzt wieder einmal mit unendlich großartigem Humor. Am Ende lacht sogar einer der Atschebären…

Das Finale zum Thema Weihnacht und Neujahr beendet die Folge 43 und entlässt die Atschis in das nächste Abenteuer.

Folge 41

Folge 41 beginnt mit etwas Verspätung, dafür aber gewohnt lustig und niveauvoll.

Nach der Begrüßung und der Rede zur Lage der Nation wird unseren ersten Unterstützern gedankt. Bernhard hat uns sein sensationell leckeres IPA zur Verfügung gestellt und Die Wunscherfüller aus Rostock (https://die-wunscherfueller.com/) haben uns zwei wunderbare Kalender zukommen lassen welche selbstverständlich an unsere treuen Atschebären, Atschebärinnen und Atsche(ge)bärenden verlost werden.

Nach dem Gewinnspiel folgt Steffens undankbare Odyssee in einem Frankfurter Parkhaus.

Ähnlich kacke-belastend ist auch das nächste Thema. Boris diskutiert kontrovers über Abputzen und die Kultur dahinter.

Es folgt unsere neue Rubrik: Grenzdebiles Gelaber. Leuchtmittel und Kevin Armani Kardashian Appleiphone6.

Dankbarkeit und Demut gegenüber der Müllabfuhr und dem Postmann, Postfrau oder zu Postenden stellt den Inhalt des nächsten Themas dar.

Vorsorgeuntersuchung und die tiefe und sensible Gefühlswelt von Boris sind der Inhalt des letzten Punktes für die heutige Sendung.

Das Ende der Folge beschreibt die neue Kategorie „Lustige Lachparade“.

Folge 40

Der Truck fährt los!

Leicht abgelenkt vom Truckfahren und schriftlichen Zwischenrufen der Redaktion begrüßen die beiden Atschebären Boris und Steffen ihre Zuschauer:innen zum Staffelfinale und zur Jubiläumsfolge 40.

Das besondere Setting laden ein, die Folge 40 mit den beiden alter Ego Ralle-Rudi und Trucker-Keff auf YouTube anzuschauen: atschebaerebach.de/youtube

Trotz wichtiger Missionen, wie z. B. das Beliefern eines Tech-Konzerns mit frischen Austern, kommt auch der Gedankenaustausch zu aktuellen Geschehnissen der zeitgenössischen Kultur nicht zu kurz und Boris und Steffen erläutern die Top 10 der Jugendwörter 2021.
Eine hitzige Diskussion über Salat endet ohne Ergebnis und ob eine posthume Ehrung nützlich ist bleibt ebenso fraglich im Raum stehen.

Großartige Superheldenfähigkeiten mit Einschränkungen sorgen für kreative Ergüsse, die immer wieder durch Einflussnahme der Redaktion wortakrobatisch (und derbe) aufgepeppt werden.

Eine weitere kleine Supermarktgeschichte geht ein wenig unter während die beiden Protagonisten die Landstraßen und Autobahnen im Hohen Norden beackern.

Die Jubiläumsfolge endet wie sie angefangen hat. Im Truck. Und mit Boris‘ neuem Lieblingsthema, wie wir mit Hilfe der weiblichen Menstruation die Welthunger besiegen können.