Folge 42

Folge 42 beginnt wie gewohnt mit der Begrüßung, der Rede zur Lage der Nation und dem Genuss von Alkohol um in Stimmung zu kommen…..wie ein gutes Date also. Martin schickt via Sprachnachricht liebe Grüße aus Brüssel.

Boris startet mit Wartezimmerromantik in sein erstes Thema.

Steffen legt nach mit dem ewig währenden Krieg auf dem Rhein und derjenigen die dahingehend hinein scheißen.

Konservativ folgt Boris mit digitalem Fasten und Steffens Unverständnis darüber.

Grenzdebiles Gelaber folgt als nächstes Highlight der Folge zum Thema Fußball bei der WM 2028 in Nordkorea.

Die Schrecken des Einzelhandels zur duftenden Weihnachtszeit führen die Folge zum nächsten Höhepunkt, gefolgt von der Gefahr der gesellschaftlich-anerkannten Leidenschaft zum Alkoholismus.

Es geht weihnachtlich weiter mit den Martyrien des Einkaufens zwischen den Feiertagen.

Die (nicht) lustige Lachparade führt den heutigen Podcast zum Ende. Bis zum nächsten Mal.

Folge 41

Folge 41 beginnt mit etwas Verspätung, dafür aber gewohnt lustig und niveauvoll.

Nach der Begrüßung und der Rede zur Lage der Nation wird unseren ersten Unterstützern gedankt. Bernhard hat uns sein sensationell leckeres IPA zur Verfügung gestellt und Die Wunscherfüller aus Rostock (https://die-wunscherfueller.com/) haben uns zwei wunderbare Kalender zukommen lassen welche selbstverständlich an unsere treuen Atschebären, Atschebärinnen und Atsche(ge)bärenden verlost werden.

Nach dem Gewinnspiel folgt Steffens undankbare Odyssee in einem Frankfurter Parkhaus.

Ähnlich kacke-belastend ist auch das nächste Thema. Boris diskutiert kontrovers über Abputzen und die Kultur dahinter.

Es folgt unsere neue Rubrik: Grenzdebiles Gelaber. Leuchtmittel und Kevin Armani Kardashian Appleiphone6.

Dankbarkeit und Demut gegenüber der Müllabfuhr und dem Postmann, Postfrau oder zu Postenden stellt den Inhalt des nächsten Themas dar.

Vorsorgeuntersuchung und die tiefe und sensible Gefühlswelt von Boris sind der Inhalt des letzten Punktes für die heutige Sendung.

Das Ende der Folge beschreibt die neue Kategorie „Lustige Lachparade“.

Folge 37

Wie gewohnt und geliebt beginnt Folge 37 mit der Eröffnung und der Rede zur Lage der Nation.

Es folgt ein Ausflug in die Gefilde der Nahrungsmittel-Lieferung und schlechten Wortwitzen. Mc Schicken…

Ähnlich geht es mit Werbeslogans und dem Versagen jeder Marketing-Abteilung weiter. Tod im Think-Tank.

Die Welt der Fantasie lauert mit dem Problem der Magier und der Mana-Regeneration in realistischen Maßstäben. Gandalf der Fast-Weiße….

In der göttlichen Komödie geht es wie gewohnt schlüpfrig zur Sache, im wahrsten Sinne des Wortes.

Hunde und der Zusammenhang zu 1,7m² Haut, ein unterschätztes Problem, beschäftigt die beiden Atschebären beim nächsten Thema.

Hunde in der Gasse führen diese Problematik weiter. Und es gibt viele Erkenntnisse.

Psychoanalyse durch Auto-Aufkleber und Abi-Sprüche führen dank sensationell schlechten Wortwitzen zielstrebig zum Ende der Folge. Die Zuschauendenfragen sind wie immer das Ende der Episode und die Atschebären verabschieden sich von euch bis zur nächsten Gelegenheit.

Folge 12

Schüchtern, aber neugierig schleicht Folge 12 „like a young Girl in her Bride“ zurück in die unbeschreiblich ausgehungerten Ohren der Atschebärebros/Atschebäresiths/Atschis.

Der lange Marsch durch die Wüste und all die Mühsal enden in einer Oase der Ekstase.

Mit dem Kraftstoff des ersten Bieres berichten Steffen und Boris aus ihren Abenteuern der vergangenen Wochen. Dank Steffens demütiger Opferbereitschaft hat er ein Soundboard geschaffen, das vor Emotion nur so strotzt.

Nach dem Weg der zwei Gefährten, den Weisheiten über Fußball von Boris und dem ritt Steffens auf dem Stahlpferd der Apokalypse geht es zielstrebig weiter.

Mit der Kraft von zwei (oder drei) Hopfenambrosien verkündet Boris die logische und absolut wahre Gemeinsamkeit von Dating im Alter und dem Kauf von Gebrauchtwagen.

Nach diesem Höhepunkt lassen sich die beiden erschöpften Krieger noch ein paar nette Worte zukommen, genießen den sanften Abgang postkoitaler Soundfiles und verabschieden ihre großartigen Jünger ohne deren Fragen zu beantworten.

Folge 12 endet genauso wie sie anfängt. Wenn die Götter es wollen gibt es noch ein Foto. Wenn die Götter entscheiden das die beiden zu betrunken sind nicht. „Hold your Hammers high!“